Unser Projekt – Das digitale Häppchen

Das 3D Startup Campus NRW Projekt bringt interessierte Gründer und Unternehmer zusammen. Dafür bietet unser digitales Häppchen die perfekte Gelegenheit. Aus der Welt der 3D-Technologien besuchen wir interessante Unternehmen, die in einer kurzen Keynote aus der Praxis berichten und die Möglichkeiten der verschiedenen Geschäftsmodelle mit diesen Technologien aufzeigen.

Einen solches Best-Practice Beispiel führte uns gar nicht weit weg aus unseren Räumen, denn d3-technology nutzt ebenfalls das innovative und kreative Arbeitsumfeld des coworkits in Solingen. Burkhart van Soest stellte im Rahmen unseres ersten digitalen Häppchens seine Projekte vor, bei denen er Mithilfe additiver Fertigungsverfahren Gebissabdrücke erstellt. Dazu wird vorab ein sogenannter Intraoral-Scan durchgeführt und ein detailliertes Modell am PC erstellt. Danach wird mit eigens entwickeltem, nachhaltig produziertem Filament das detailgetreue 3D-Modell gedruckt. Die Anwendungsbereiche sind dabei insgesamt sehr vielseitig. Zum einen dienen die gedruckten Teile als Vorlage für Schienen zur Zahnkorrektur und zum anderen als Schablone für Bohrungen, wie z.B. für den Zahnersatz. Solche innovativen Methoden und Prozesse stellen Unternehmen oft vor weitere Herausforderungen und Hürden, die es mit dem Geschäftsmodell zu überwinden gilt, wie bspw. die richtige Strategie zur Markterschließung zu finden. Bei unseren digitalen Häppchen versuchen wir möglichst viele verschiedene Branchen und kreative Köpfe zusammen zu bringen, um so reichlich Input aus anderen Fachgebieten zu erhalten. So kamen einige interessante Vorschläge zum Thema der Nachhaltigkeit oder auch der Markenkommunikation zum Vorschein und rundeten den spannenden Vortrag von d3-technology ab.

Genau darum geht es uns am 3D Startup Campus NRW: Impulse setzen für 3D-Projekte! Durch das kreative Umfeld, das Netzwerk, die verschiedenen Ideen und Visionen gemeinsam innovative Lösungsansätze finden und umzusetzen. Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen und selbst einen kleinen Zahn zum Mitnehmen über unsere Drucker erstellt – als Dankeschön für die Einblicke in die Unternehmensstrukturen. Wir freuen uns schon auf weitere Beispiele aus der Praxis aus unserer Region.

Schließen